Was steckt in der Projektbox?

Die Projektbox ist das Herzstück der Fragetasche. Darin finden Sie

  • Arbeitsbögen zu Methoden wie Subjektive Landkarte, Persona, Netzwerkkarte, gott.voll-Karten, Blick in den Sozialraum, Besuche bei Institutionen, Flanierkarten, Autofotografie usw.
  • Einführungen in Arbeitstechniken wie Design Thinking, Kreativitätstechniken, Morphologischer Kasten, How Now Wow, Mindsets
  • Infos zu Veranstaltungsformaten wie: Barcamp, Frauenmahl, Messy Church, Workshop-Reihe
  • Dialogangebote: Beratung, Prozesse innovativ gestalten, Kirchenvorstandstag
  • Gute Beispiele: Vesperkirchen, Stadtteilprojekte, Messy Church in der Praxis u. a

Alle Arbeitsbögen auf einen Blick zum Durchblättern

Methoden

Symbol: drei Menschen, die beieinander stehen.

Zwölf unterschiedliche Methoden helfen Ihnen, Ihren Sozialraum besser kennenzulernen. Mit ihrer Hilfe finden Sie einen Einstieg in die Sozialraumanalyse und entwickeln Zugänge zu den Menschen vor Ort.

Zudem finden Sie Anwendungsbeispiele für die Erkundungsphase der Landesstellenplanung.

Blick in den Sozialraum

Lernen Sie sozialräumlich zu denken und schulen Sie Ihren Blick mit Hilfe eines Wimmelbildes.
Zur Website „Wimmelbild“
Zur Hamburger Initiative „Recht auf Stadt“

Arbeitsbogen „Blick in den Sozialraum“ herunterladen

Wimmelbild zur Landesstellenplanung

Arbeitsbogen Sozialraumblick mit Wimmelbild

Flanierkarten

Schärfen Sie Ihre Haltung, lernen Sie, (Vor-)einstellungen in Ihrer Wahrnehmung zu erkennen und üben Sie, im wörtlichen Sinn WAHR zu nehmen.

Arbeitsbogen „Flanier­karten“ herunter­laden
Flanierkarten herunterladen

Sozialraumfreundlich

Mit Hilfe des Fragebogens können Sie Ausgangspunkte für Gespräche ausfindig machen – und Anregungen zum Nachdenken finden.

Arbeitsbogen „Sozial­raum­freund­lich“ her­unter­laden

Mindsets

Schärfen Sie Ihren Blick für die Bedeutung von inneren Haltungen und die Akzeptanz kirchlicher Angebote. Treffen Sie so Entscheidungen für das zukünftige Profil und für ein neues Verständis für Angebote, von denen sich viele Menschen angesprochen fühlen.

Arbeitsbogen „Mindsets“ herunter­laden

gott.voll – menschen nah

Machen Sie sich auf eine meditativ-spirituelle Entdeckungsreise. In der Tradition von Straßenexerzitien gelingt so der Einstieg in sozialräumliche Wahrnehmung.
Mehr Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier:
Mehr über die gott.voll-Karten erfahren
gott.voll-Karten bestellen

Arbeitsbogen „gott.voll – menschen nah“ herunterladen

Spaziergänge

Spazieren Sie mit besondere Beobachtungsaufträge durch Ihren Stadtteil oder Ihr Dorf und gewinnen Sie lebendige, neue Eindrücke.

Arbeitsbogen „Spaziergänge“ herunterladen

Besuche bei Institutionen

Ob Musikschule, Stadtteilzentrum oder Diakonie – lernen Sie verstehen, wie andere Institutionen „ticken“ und wie sie ihre Aufgabe im Sozialraum verstehen.

Arbeitsbogen und Check­liste „Besuche bei Institutionen“ her­unter­laden

Autofotografie

Erkunden Sie ihr subjektives Lebensumfeld mit dem Foto und werten Sie die überraschenden Einblicke aus.

Arbeitsbogen „Autofotografie“ herunterladen

Netzwerkkarte

Erkunden Sie Ihre Ressourcen und ihr Beziehungsnetz. Erfassen Sie so alle Personen und Organisationen, die Sie bei Ihren Zielen unterstützen können.
Mehr über Netzwerkkarten erfahren

Arbeitsbogen „Netzwerk­karte“ her­unterladen
Vorlage „Netzwerk­karte“ her­unter­laden

Subjektive LandkarteErstellen Sie eine skitzierte Landkarte und verbinden Sie so die eigene Lebenswelt mit dem konkreten Umfeld.

Arbeitsbogen "Subjektive Landkarte"

How Now Wow

Sortieren, bewerten und prüfen Sie Ihre Ideen und Fragen. Filtern Sie so die vielversprechendsten Ansätze heraus.
Wollen Sie diese und andere Techniken zur Ideenfindung unter Anleitung einüben? Hier können Sie sich für die Fortbildung „Prozesse innovativ gestalten“ anmelden oder Referenten für eine Fortbildung vor Ort einladen.

Arbeitsbogen „How Now Wow“ herunterladen

Persona

Entwickeln sie eine fiktive Person und prüfen sie an ihr  Ihren Standpunkt., Erkennen Sie leichter die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe, indem Sie die fiktive „Persona“ als Diskussionsgrundlage haben.

Arbeitsbogen „Persona“ herunterladen

Nach oben

Arbeitstechniken

Icon, das einen Stift zeigt.

Innovative und kreative Arbeitstechniken helfen Ihnen, bei einer Fülle von Ideen, Infos und komplexen Fragestellungen schneller zu einer Lösung zu kommen. So entwickeln Sie neue Denkweisen, lösen gezielt ein Gewirr von Details auf und probieren innovative Arten der Zusammenarbeit aus. Kurz: Sie kommen schnell und sicher zum Punkt.

Morphologischer Kasten

Er hilft, in einem Wirrwarr von Details schnell zu einer Lösung zu kommen. In nur fünf Schritten können Sie so Ihre Planungen konkretisieren.

Arbeitsbogen „Morphologischer Kasten“ herunterladen

Kreativitätstechniken

Erweitern Sie Ihre Wahrnehmung und rütteln Sie Ihr Gehirn wach – mit kurzen kreativen Übungen können Sie in der Gruppe neue Ideen und Lösungen finden und bestehende Muster aufbrechen.

Arbeitsbogen „Kreativitätstechniken“ herunterladen

Design Thinking

Ist eine systematische Herangehensweise an komplexe Fragestellungen. So finden Sie innovative Lösungen für die Entwicklung neuer Ideen und Formen der Zusammenarbeit. Design Thinking ermöglicht es Ihnen, sich konsequent an den Bedürfnissen der Menschen orientieren.

Arbeitsbogen „Design Thinking“ herunterladen

Nach oben

Formate

Symbol: Sich austauschende Menschen am Tisch.

Hier können Sie sich für die Fortbildung „Prozesse innovativ gestalten“ anmelden:Zusammenkommen, zusammenführen, zusammen Ideen entwickeln: Dafür stehen Formate wie Frauenmahle, Barcamps oder Workshops. Gemeinsam schaffen Sie mehr. Wenn unterschiedlich Interessierte ihre Gedanken und ihr Wissen austauschen, ergeben sich vielfältige Ideen für die Sozialraumerschließung.

Workshop-Reihe

Die Workshop-Reihe bietet den Rahmen, wie Sie die Methoden und Materialien aus der Fragetasche zielführend einsetzen können.

Arbeitsbogen „Workshop“ herunterladen

Barcamp

Lernen Sie gemeinsam, gestalten Sie gemeinsam: Die offene Methode „Barcamp“ bringt interessierte und neugierige Menschen zusammen, die auf Augenhöhe diskutieren. Lassen Sie Expertinnen und Experten helfen, Einsichten zu vertiefen und finden Sie Ihre Themenfelder.

Wollen Sie diese und andere innovative Möglichkeiten zur Ideenfindung unter Anleitung einüben? Hier können Sie sich für die Fortbildung „Prozesse innovativ gestalten“ anmelden.

Arbeitsbogen „Barcamp“ herunterladen

Messy Church

Entwickeln Sie eine neue Art von Gottesdienst, die bunt, chaotisch und wuselig ist. Sprechen Sie so Familien und jüngere Menschen an.
Hier finden Sie weitere Infos zur „Wuselkirche“:
Mehr über Messy Church erfahren (Deutsch)
Mehr über Messy Church erfahren (Englisch)
Mehr über Messy Church als Gottesdienst für Kinder erfahren
Beratung vom Amt für Gemeindedienst erhalten

Buchtipps zur Messy Church:

  • Lucy Moore: Die Überraschungskirche. Frische neue Ideen für den etwas anderen Gemeindebau. Gießen: Brunnen 2011
  • Ross Parsley: Messy Church: a multigenerational mission for God´s family. Colorado Springs, 2012
  • George Lings (Hg.): Messy Church Theology: Exploring the significance of Messy Church for the wider Church. Abingdon 2013
  • Lucy Moore; Jane Leadbetter: Messy Church. Fresh Ideas for building a Christ-centered community. Illinois: IVP Books 2017
 

Arbeitsbogen „Messy Church“ herunterladen

Frauenmahl

Bringen Sie Frauen verschiedener Religionen, Weltanschauungen, Berufs- und Altersgruppen zu einem Gastmahl zusammen. Ermöglichen Sie einen offenen und fruchtbaren Dialog über die Verantwortung von Kirche und Religion.
Wollen Sie diese und andere innovative Möglichkeiten zur Ideenfindung unter Anleitung einüben? Hier können Sie sich für die Fortbildung „Prozesse innovativ gestalten“ anmelden.

Mehr Infos über die Organisation, Vorbereitung und Durchführung von Frauenmahlen finden Sie hier:
Handreichungen zur Vorbereitung mit Checkliste und exemplarischem Zeitplan, Anschreiben, Ansagen zum Menü etc.
Praxisbeispiele finden
Broschüre zur Vorbereitung eines Frauenmahls herunterladen
Einblicke in die Historie von Frauenmahlen erhalten (kostenpflichtig bestellen)

Arbeitsbogen „Frauenmahl“ herunterladen

Nach oben

Gute Beispiele

Icon: Daumen nach Oben

Lassen Sie sich von guten Beispielen inspirieren, lernen Sie von Projekten, die Menschen in Bayern teils gegen Widerstände, teils mit Schwierigkeiten, aber immer erfolgreich und zum Nutzen ihrer Gemeinden umgesetzt haben. Im Folgenden stellen wir Ihnen eine Auswahl an Pilotprojekten vor, die vielleicht auch die Menschen in Ihrem Umfeld zusammenbringen.

Stadtteilprojekt

Die Kirchengemeinde Heilig Geist und die Diakonie Fürth haben sich zusammengeschlossen, um Perspektiven gegen Armut und Einsamkeit zu schaffen. Bei Ihrem Stadtteilprojekt „GeH Hin“ sorgen Sie nun mit Stadtteilfrühstücken, Generationen-Kochen und Flüchtlingshilfe der besonderen Art für mehr Gemeinschaft und Verbundenheit unter den Menschen in ihrer Gemeinde.
Mehr über Stadtteilprojekte gegen wachsende Armut in Bayern erfahren

Gutes Beispiel „Stadtteilprojekt“ herunterladen

Heimat schaffen

Eine mittelfränkische Gemeinde hat sich vorgenommen, herauszufinden, was sich die Bürger des Ortes von der Kirche wünschen, um Heimat zu bewahren und Heimat zu schaffen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Von der Gründung einer Nachbarschaftshilfe und einer Taschengeldbörse über den Bau eines Mehrgenerationenhauses bis hin zur Schaffung von einfach zugänglichen Angeboten und Kursen stellen die Beteiligten ihre Erfolge und Schwierigkeiten vor.

Hier finden Sie weitere Infos zum Projekt:
Mehr Infos über die beteiligten Gemeinden erfahren
Mehr über die Nachbarschaftshilfe erfahren
Mehr über die Kommune Illesheim erfahren
Mehr über den Zusammenschluss Illesheimer Vereine erfahren
Mehr über die KiTA „Der gute Hirte in Illesheim“ erfahren

Gutes Beispiel „Heimat schaffen“ herunterladen

Messy Church

Das Ziel der Christuskirche in Stadeln (Fürth) und der Münchner St. Johannis Gemeinde war es, wieder mehr Menschen für den Gottesdienst zu begeistern und in die Gemeinde einzubinden. Ein neuartiges Gottesdienstformat sollte dafür her: die Messy Church. Wo zunächst intensiv um Unterstützung geworben werden musste, funktioniert es heute ganz wunderbar – bunt, chaotisch und wuselig, mit allen Generationen unter einem Dach.
Hier finden Sie weitere Infos zum Projekt:
Video über die Messy Church in Stadeln
Allgemeines über die Messy Church (Deutsch)
Allgemeines über die Messy Church (Englisch)

Buchtipps zur Messy Church:

  • Kirche Kunterbunt von Reinhold Krebs/Sabine Sramek (Hg.), ISBN-13: 978-3761566152
  • Messy Church von Lucy Moore/Jane Leadbetter, ISBN-13: 978-083084138
  • Starting Your Messy Church: A beginner's guide for churches von Lucy Moore/Jane Leadbetter ISBN-13: 978-0857460509#
  • The Barnabas Family Bible von Martin Payne, Jane Butcher, ISBN-13: 978-1841017136
 

Gutes Beispiel „Messy Church“ herunterladen

Seniorencafé

Drei Studenten der Evangelischen Hochschule Nürnberg haben sich ein spannendes Programm für die Seniorinnen und Senioren der Matthäusgemeinde in Nürnberg überlegt. Ihre Ziele: Impulse für neue Gesprächsthemen setzen, Diskussionen anregen und neue Blickwinkel schaffen.

Gutes Beispiel „Seniorencafé“ herunterladen

Vesperkirchen

Verschiedene bayerische Gemeinden haben ihre Türen geöffnet und ganz unterschiedliche Menschen zu Tisch gebeten. Das Ziel: Den sozialen Hunger nach Gemeinschaft und Gerechtigkeit stillen. Das Ergebnis: Es haben sich Beziehungen und Begegnungen entwickelt, die so sonst nicht möglich gewesen wären.
Hier finden Sie weitere Infos zu diakonischen Tischgemeinschaften:
Mehr über Vesperkirchen allgemein erfahren
Mehr über die Vesperkirche in Schweinfurt erfahren
Mehr über die Vesperkirche in Nürnberg erfahren

Gutes Beispiel „Vesperkirchen“ herunterladen

Nach oben

Dialogangebote

Icon, das zwei sich schüttelnde Hände zeigt.

Sie wünschen sich mehr Unterstützung von den Profis vom Amt für Gemeindedienst? Kein Problem! Wir haben einige feste Dialogangebote für Sie vorbereitet. Informationen zur jeweiligen Technik, Methode oder Format finden Sie auf den Arbeitsbögen.
Es ist nichts Passendes dabei? Wir bieten Ihnen gerne individuelle Beratungsmöglichkeiten an.

Beratung

Lassen Sie sich von Profis beraten: Christine Falk und Martina Jakubek unterstützen Sie gerne auf praxisorientierte und dialogische Weise. Damit ihre Sozialraum-Projekte zum Erfolg werden, helfen Ihnen die beiden Mitarbeiterinnen des Amts für Gemeindedienst gerne mit Informationen zu

  • Prozessbegleitung
  • Coaching von Einzelpersonen und Teams
  • Fortbildungen, Seminare und Workshops
  • Projektentwicklung
 

Dialogangebot „Beratung“ herunterladen

Prozesse innovativ gestalten

Wenn Sie sich Unterstützung bei den etwas komplexeren innovativen Formaten und Techniken wünschen, beraten Sie Christine Falk und ihre Kolleg*innen Amt für Gemeindedienst gerne. Ob zu den Techniken „Design Thinking“, „Barcamp“, „Persona“, „Kreativitätstechniken“ oder „How Now Wow“ – sie helfen Ihnen gerne weiter.

Dialogangebot „Innovative Prozessgestaltung“ downloaden

Kirchenvorstandstag

Ein Zweier-Team der Kirchenvorstandsfachbegleitung (KVFB) gestaltet in Absprache mit Ihnen einen Tag, an dem Sie als Kirchenvorstände und Mitwirkende der Dekanatsgremien gemeinsam an Ihren Themen arbeiten. Das Angebot „KV-Tag – Unser Profil und unsere Konzentration“ ist ideal für zwei bis drei Kirchenvorstände aus einer Region.

Dialogangebot „KV-Tag“ herunterladen

Nach oben