missio wird missionale

Mit der Kraft des Glaubens aus verengten und eingeschränkten Grenzen ausbrechen und die Zukunft gestalten – dafür steht die „Missionale 2022“. Im Motto „MUTausbruch“ wird auch das überkonfessionelle Anliegen des Kongresses für engagierte Christen und Mitarbeitende deutlich: Mit Jesus Christus in der Mitte christliche Gemeinschaft und die Kirche der Zukunft denken, mit mutmachenden Impulsen, geistlicher Stärkung und der verbindenden Transformationskraft des Glaubens.

„Missionale“ ist ein hybrider Kongress. Parallel zu seinem Tagungsort  in der Wilhelm-Löhe-Schule in Nürnberg können Gemeinden am 3.Oktober 2022 auch zu digitalen Übertragungsorten werden, bzw. Familien oder Einzelpersonen zuhause am Computer teilnehmen.

Hervorgegangen ist die MISSIONALE aus dem Mitarbeitendenkongress "missio", der seit 2007 alle drei Jahre angeboten wurde. Mit dieser Geschichte als Rückenwind gehen wir mit der MISSIONALE nun ein paar Schritte in die Zukunft. Aber was ist die MISSIONALE genau? Wir geben ihnen an dieser Stelle einen Einblick in die aktuellen Planungen und die Ideen, die sich gerade entwickeln.

Das Konzept

Die Missionale findet als Tagesveranstaltung statt. hier dazu mal die Fakten:

Datum: 3. Oktober 2022 | 10 bis 17 Uhr
Veranstaltungsort: Wilhelm-Löhe-Schule in Nürnberg (und weitere digitale Übertragungsorte)
Veranstalter: Evangelisch-Luth-Kirche in Bayern in Kooperation mit verschiedenen missionarisch ausgerichteten Inititiativen, Gruppierungen und Organisationen.

Die MISSIONALE besteht im wesentlichen aus drei Schwerpunkten, die mit ihren aktuellen "Arbeitstiteln" kurz beschrieben werden:

MISSIONALE_talk

Ein attraktives interaktives Plenumsformat wird die Besucher*innen der MISSIONALE auf den Tag einstimmen. Als _talk-Gäste haben bisher Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und die Präses der EKD-Synode Anna-Nicole Heinrich zugesagt. Weitere Gäste sind angefragt.

missionale_meet

Es ist vermutlich der Kern der missionale. Die MISSIONALE will einen Raum für Begegnung, Austausch und Inspiration schaffen. Verschiedene missionarische Inititiven stellen ihre Arbeit vor und laden zum Erfahrungsaustausch ein. In Workshops können aktuelle Themen intensiver bearbeitet werden. Bei einem Kaffee oder Kaltgetränk kommen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Frömmigkeiten miteinander ins Gespräch. Orte gemeinsamen Gebets sind genauso zu finden, wie theologische Diskussionen oder die Vorstellung konzeptioneller Formate.

missionale_gebet

Zum Abschluss der MISSIONALE feiern wir gemeinsam einen Gottesdienst. Es ist ein innehalten nach dem Trubel des Tages. Es ist aber auch ein Doppelpunkt: Der Gottesdienst soll die Teilnehmenden für ihren Dienst stärken und segnen. Deshalb wird es die Möglichkeit der Segnung geben für die Menschen vor Ort in Nürnberg, an einem der Übertragungsorte oder bei digitaler Teilnahme.  

MISSIONALE geht hybrid

Der Hauptveranstaltungsort der MISSONALE ist die Wilhelm-Löhe-Schule in Nürnberg. hier können 600 bis 800 Personen live an der MISSIONALE teilnehmen. Von dort werden wesentliche Teile der MISSIONALE per livestream für registrierte Personen ins Internet übertragen:

  • Es soll möglich sein, am heimischen Rechner alleine oder mit Freunden/Familie an der MISSIONALE teilnehmen zu können.
  • Gemeinden können zu digitalen Übertragungsorten werden, und Christen aus ihrer Region einladen, gemeinsam an der MISSIONALE teilzunehmen.

Hybrid bedeutet aber auch, dass Teilnehmende an den Übertragungsorten sich ebenso aktiv und gleichberechtigt an den Diskussionen der MISSIONALE beteiligen können wie die Besucher*innen vor Ort in Nürnberg. unter anderem werden wir dazu eine EventAPP einsetzen, die kostenlos von allen Teilnehmenden auf das eigene Handy geladen werden kann.

Die MISSIONALE versteht sich als Netzwerk

Wir legen schon in der Vorbereitung großen Wert darauf, verschiedenste missionarisch aktive Gruppen und Institutionen einzubinden, um die MISSIONALE zu einem gewinnbringenden und segensreichen Event werden zu lassen. Diese Vielfalt wird die MISSIONALE prägen und Begegnungsorte schaffen, die hoffentlich unsere Blicke weiten und inspirierend für MUTausbrüche in unser Kirche und darüber hinaus sind.