Frauenperspektiven - Frauen sehen anders

Frauen sehen Dinge anders? Ja, manchmal. Sie haben ihre eigenen Sichtweisen und Interessen und verfügen über verschiedene Fähigkeiten und Talente. Im forum frauen eröffnen wir Frauen eigene Zugänge zu Glaubensthemen und gelebter Spiritualität, zu ganzheitlicher Bildung und kirchlicher sowie gesellschaftlicher Verantwortung. Wir bieten Raum, um als Frauen über Glaubens- und Lebensfragen nachzudenken, sie zu reflektieren und in Handeln umzusetzen. Sie haben Interesse? Sie benötigen Informationen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf:

0911 4316-241 oder per

Neue Inspirationen und Formate gesucht? Willkommen zur Crime time!

Biblische Geschichten, die nichts für schwache Nerven sind!

Heute wie damals sind skandalöse Geschichten Teil der realen Welt und sie faszinieren. Noch mehr, wenn sie aus einem anderen Blickwinkel erzählt werden. Werden Sie Detektivinnen und machen Sie sich mit Rabbinerin Dr. Antje Yael Deusel und Theologin Dr. Andrea König auf Spurensuche. Denn in den Texten sind aus jüdischer Sicht noch ganz andere Doppeldeutigkeiten und versteckte Botschaften verborgen.

Die Online Workshops dienen der textlichen Auseinandersetzung und führen ein in die jüdische Sicht und Deutung. Impulse sollen Lust machen, Texte anders zu lesen. Die Workshops dienen auch als Inspiration für neue Ideenformate und die Umsetzung für die Frauenarbeit vor Ort.

Warum mal nicht ein Krimidinner, einen Tatort-Gottesdienst oder ein digitales Crime-Time-Treffen für Frauen? Spektakuläre Fälle bietet die Bibel genügend. Lesen Sie sie einfach nur mal anders und noch besser: Nehmen Sie andere mit!

Teil 1: Zwei Frauen, zwei Männer, ein Mord und eine Ballade (11. Mai 2021, 17.30-19.00 Uhr)

Teil 2: Schönheit, Macht, Begierde und ein mörderischer Plan (8. Juni 2021, 17.30-19.00 Uhr)

Teil 3: Eine verschleierte Witwe, Prostitution, Clan-Mächte und Rechtsbrüche (20. Juli 2021, 17.30-19.00 Uhr)

Vorankündigung:

Teil 4: Die schwarze Witwe (14. Oktober 2021, 17.30-19.00 Uhr)

Teil 5: Frauen mitten im Gewaltexzess (18. November 2021, 17.30-19.00 Uhr)

Nach oben

Kümmern ist Mehrwert! 1. März ist Equal Care Day

www.equalcareday.de

Wer sorgt und kümmert sich? Wer springt ein, wenn andere Unterstützung brauchen? Wer kocht, putzt, räumt auf und hat den Überblick, wenn es um Kinder geht oder um Menschen, die Pflege oder Betreuung brauchen? All das ist Care-Arbeit. Der Equal Care Day ist eine Initiative, die auf mangelnde Wertschätzung und unfaire Verteilung von Care-Arbeit aufmerksam macht. Anlässlich des Equal Care Day am 1. März fordert Dr. Andrea König vom forum frauen im Amt für Gemeindedienst die Sorgearbeit stärker in den Blick zu nehmen, denn, so die Expertin für kirchliche Frauenarbeit: Care ist kein Frauenthema, sondern ein Thema, das uns als Gesamtgesellschaft angeht.

Zum Equal Care Day finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Alle können mitmachen, aufmerksam machen, sich informieren oder beteiligen. Wer selbst keine Aktion durchführt, kann am kommenden Montag auch an der zentralen bundesweiten Online-Konferenz zum Equal Care Day teilnehmen. Alle Informationen finden sich unter: www.equalcareday.de

Pressemitteilung "Kümmern ist Mehrwert! Care ist kein Frauenthema – Ein Plädoyer zum Equal Care Day"

Einen Beitrag zum Equal Care Day finden Sie auch auf dem Blog www.mehrfair.de

Nach oben

Gegen Gewalt - Aufruf zum Hinschauen, Materialien und Hilfestellungen

Alle Jahre wieder - und dieses Jahr besonders?! Die Auswirkungen der Corona-Epidemie, von Isolation, Minimierung sozialer Kontakte, finanzieller Sorgen und Existenzängste könnten zu einem Ansteigen häuslicher Gewalt führen. Besonders Weihnachten in der Corona-Krise und die Beschränkungen auf den engsten Familienkreis könnten für viele Frauen zur Gefahr werden. Das forum familie und das forum frauen machen gemeinsam auf diese besorgniserregende Situation aufmerksam und wollen versuchen mit einem Hilfsangebot vor den Feiertagen explizit dafür zu sensibilisieren und Kirchengemeinden zu unterstützen. Allen Gemeinden und Einrichtungen im kirchlichen Bereich werden Materialien zum kostenlosen Download z.B. für Weihnachtstüten oder zum Aushängen zur Verfügung gestellt. Darauf sind alle wichtigen Not- und Hilfenummern gelistet, ein QR-Code zum schnellen Auffinden der Gemeinden vor Ort sowie Platzhalter zur Ergänzung für eigene regionale Angebote.

Download Plakat     Download Flyer     Download Pressemeldung

Nach oben

Single sein - Kirche nimmt Singles in den Blick

Laut Statistischem Bundesamt leben derzeit an die 18 Millionen Singles in Deutschland – Tendenz steigend. Das forum frauen und das forum männer regten im Herbst 2019 mit einer Experimentier-Werkstatt erstmals in Diskussion zum Thema Singles in der Kirche an und fragten: Wer ist überhaupt Single? Und wie lebt es sich als Single in der Kirche? Ist unsere Kirche Single-freundlich? Kommt Single sein als Thema in der Kirche vor? Ist unsere Sprache inklusiv? Braucht es vielleicht ein spezielles Angebot und wenn ja, wie könnte es aussehen?

Die Ergebnisse des Fachtages wurden in einer epd-Dokumentation publiziert. Die Ausgabe wurde im Februar 2020 veröffentlicht und kann kostenlos downgeloadet werden (epd Dokumentation). Nun werden erste Angebote gemeinsam mit Kirchengemeinden entwickelt. Sie interessieren sich für das Thema? Das forum frauen steht für Beratungen zur Vefügung. Fragen Sie bei uns an.

Nach oben

HerStory: Charlotte von Kirschbaum

Charlotte von Kirschbaum war Theologin und mehr als fünfunddreißig Jahre Assistentin und Lebensgefährtin von Karl Barth. Am 25. Juni 2019 jährte sich im Karl-Barth-Jahr auch der 120. Geburtstag von Charlotte von Kirschbaum. Aus diesem Anlass fand in Kooperation mit regionalen Frauenarbeiten und evangelischen Einrichtungen eine Veranstaltungsreihe an verschiedenen Orten in Bayern statt, die zum Teil mit dem Leben der gebürtigen Bayerin verbunden sind und an sie erinnern. Weitere Vortragsabende zu Charlotte von Kirschbaum finden statt:

Nächster Termin: Mittwoch, 20. Oktober 2021, 19.30 Uhr, Neumarkt Bonhoeffer-Saal (hybrid - online Zuschaltung in Planung), Referentin: Dr. Andrea König (forum frauen)

Nach oben