Nicht ohne meinen Kirchenvorstand

Beratungsangebot: Ein KV-Tag zur Landesstellenplanung

Die Kompetenzen im Kirchenvorstand für die Landesstellenplanung nutzen

Das gewählte Leitungsgremium der Kirchengemeinde, den Kirchenvorstand, bei den Überlegungen zur Landesstellenplanung zu beteiligen, ist nicht nur formal notwendig, sondern wesentlich für kreative, stimmige und tragfähige Lösungen.

Warum mit dem Kirchenvorstand?

  • die Mitglieder des KV wissen um das Profil und die Stärken ihrer Kirchengemeinde
  • sie sind gut vernetzt
  • damit sind sie Expert*innen für den Sozialraum
  • sie sorgen mit dafür, dass die Ergebnisse der LSP vor Ort gelebt werden können

Warum mit der Kirchenvorstandsfachbegleitung?

  • in den Zweier-Teams der KVFB arbeiten hauptberufliche Referent*innen und qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeitende mit langjähriger KV-Erfahrung eng zusammen
  • „aus der Praxis für die Praxis“ ist unsere Stärke
  • wir bringen keine Vorschläge mit, sondern unterstützen den KV mit Moderation und Methoden, damit er seine Ideen und Lösungen entwickeln kann

Möglicher Ablauf und Themen

  • Geistlicher Impuls
  • Gemeindeanalyse mit Sozialraumperspektive: das wollen und bekommen die Menschen bei uns von Kirche
  • unsere Stärken und unsere Kooperationsmöglichkeiten: das machen wir – das tun andere – das machen wir zusammen
  • darauf konzentrieren wir uns
  • auch wenn´s weh tut: das beenden wir - dazu gehören Würdigung und Abschied
  • das tut gut: das müssen wir nicht (mehr) tun – oder:
  • wir gewinnen Freiräume: das wird neu, anders, digital...
  • die nächsten Schritte zur Umsetzung
  • Reisesegen

Wie geht´s?

  • ein Klausurtag oder ein Kurzwochenende in Präsenz
  • im Gemeindehaus oder im Tagungshaus
  • auch gemeinsam mit Kirchenvorständen aus der Region
  • Wunschtermin (mit Ausweichtermin) frühzeitig anfragen
  • kostengünstig (270,- € Tag; 330,- € Kurzwochenende)

Kontakt
Pfarrer Martin Simon | | Telefon 0911 4316 261/260 | mobil 0172 4851987

PDF-Datei

Die Landesstellenplanung aus dem Blickwinkel der Öffentlichkeitsarbeit

Koordinierte Kommunikation im Dekanat und vor Ort
Im gesamten Prozess der Landesstellenplanung ist eine gute Kommunikation nach innen und nach außen wichtig. Diesen Fragestellungen und Gedanken unterstützen sie bei Ihrer Öffentlichkeitsarbeit zur Landestellenplanung.
Die Leitfrage: Wie kommunizieren wir den Prozess und die getroffenen Entscheidungen aus den Gremien und Ausschüssen heraus gut in die Gemeinde/n?

 

Impulse für das Dekanat

  • Machen Sie Ihren Entscheidungsprozess transparent.
  • Warum und auf welcher Grundlage wurden Entscheidungen getroffen.
  • Nutzen Sie Ihre bestehenden Kommunikationswege und eröffnen Sie ggf. neue Wege mit der Möglichkeit eines Rückkanals. (z.B. online Videotalk mit dem KV, Fragerunde mit Ausschüssen, Feedbackmailadresse oder Facebookgruppen…)
  • Vernetzen Sie die Berichterstattung im Dekanat.
  • Geben Sie Einblicke aus allen Gemeinden weiter. (z.B. könnten die Gemeinden in ihren Gemeindebrief oder auf der Website Einblicke in die Arbeit der Nachbargemeinden geben)
  • Texte und Inhalte können zentral geschrieben und dann in den Gemeindebriefen und im Netz geteilt werden.

 

Checkliste für den Kirchenvorstand

  • Haben die Gemeindeglieder von uns schon einmal etwas zur Landesstellenplanung gehört?
  • Was waren für uns als KV wichtige Informationen zum LSP?
  • (machen Sie diese transparent)
  • Welche Fragen habe ich gehabt? Welche Antworten habe ich gefunden?

Kontakt
Christian Schönfeld | | Telefon 0911 3416-231

PDF-Datei