Finanzierungsmöglichkeit für Ihre Projekte: Soziallotterien

Icon, das ein Sparschwein zeigt, in dessen Schlitz eine Münze fällt.

Bestimmt haben Sie schon mal von ihnen gehört: Aktion Mensch, Deutsche Fernsehlotterie, GlückSpirale – mit Hilfe spezieller Soziallotterien können gemeinnützige Organisationen ihre Projekte finanzieren. Auch Kirchengemeinden oder kleine Vereine können durch die unterschiedlichen Förderprogramme der Betreibergesellschaften zusätzliche Gelder generieren.

Den richtigen Fördermittelgeber finden

Zunächst gilt es, den richtigen Fördermittelgeber für Ihre Zwecke zu finden. Dafür steht Ihnen ein breites Spektrum an Fördermöglichkeiten zur Verfügung, die von ehrenamtlichen Projekten bis hin zu baulichen Veränderungen unterschiedliches Engagement unterstützen.

Wie funktionierts?

Glücksspiel und soziales Engagement? Was zuerst wie ein Paradoxon klingt, ist eine Win-Win-Situation für alle: Die Lotterieteilnehmer können Geld gewinnen, gleichzeitig geht aber ein Teil der Einnahmen aus dem Losverkauf an soziale Einrichtungen, die sich für eine Förderung beworben haben. Dabei funktioniert die Verlosung zunächst wie ein ganz normales Glücksspiel (unter staatlicher Aufsicht): Teilnehmer kaufen Lose, die Einnahmen kommen in den Jackpot. Rund ein Drittel des Erlöses geht an die Gewinner, ein weiteres Drittel an die Förderung von sozialen Projekten, der Rest wird als Lotteriesteuern an den Staat abgeführt und für den Lotteriebetrieb aufgewendet. Die Soziallotterien teilen die Förderung von Sozialprojekten auf verschiedene Zielgruppen auf. Für diese entwickeln sie jeweils unterschiedliche Programme – denn auch die Soziallotterien verfolgen gesellschaftspolitische Ziele, z. B. „Unsere Umwelt soll lebenswerter werden.“

Tipp: Halten Sie Antragswege und -fristen sehr korrekt ein, um berücksichtigt zu werden.

So können Sie teilnehmen

Gehen Sie auf die Website des gewünschten Anbieters (eine Liste finden Sie unten) und suchen Sie die für Ihre Zielsetzung richtigen Antragsdokumente heraus, die Sie sich downloaden. Diese füllen Sie aus und schicken Sie fristgerecht (die aktuelle Frist wird auf der jeweiligen Website angegeben) zusammen mit der Projektbeschreibung und dem geplanten Maßnahmenbeginn, angedachtem Kosten- und Finanzierungsplan, dem Freistellungsbescheid von der Körperschaftssteuer, einem gültigen Registerauszug sowie Ihrer Satzung an die auf dem Antrag angegebene Adresse. Die Übernahme eines Eigenanteils von 10 bis 20 Prozent ist erforderlich. Möglich sind Förderungen von 5.000 bis 350.000 Euro.

Gut zu wissen

Korrekt gestellte, schlüssige Anträge erhöhen die Förderchancen. Ihre Idee muss zu den jeweiligen Richtlinien passen oder angepasst werden. In den meisten Programmen sind Eigenmittel einzubringen. Ganz ohne eigenes finanzielles Engagement geht es nicht.

 

Hier finden Sie Unterstützung

Porträtfoto: Angela Weiß lächelt in die Kamera.

Information, Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung erhalten Sie über das Diakonische Werk Bayern, Referat Förderwesen. Diakonie und Kirche arbeiten hier eng zusammen. Ihre Ansprechpartnerin ist:

Angela Weiß
Referentin für Förderwesen

Weiterführende Informationen

Die Internetpräsenz der Soziallotterien ist seriös. U.a. werden bewilligte Projekte vorgestellt und die Fördermöglichkeiten übersichtlich dargestellt. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick:

www.aktion-mensch.de
www.fernsehlotterie.de/foerdern-engagieren/antraege-und-richtlinien
www.postcode-lotterie.de
www.bagfw.de/gluecksspirale-1/service